Die Kunstarche  ist aus der Initiative der drei Wiesbadener Künstler Johannes Ludwig, Arnold Gorski und Wolf Spemann hervorgegangen, die sich über Jahre für eine Nachlassverwaltung für Wiesbadener Künstler eingesetzt haben. Räumlichkeiten für diese Nachlassverwaltung sind seit 2012  vom Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden  zur Verfügung gestellt. 

Als Verein wurde die "Kunstarche Wiesbaden" am 28.11.2011 ins Vereinsregister eingetragen.

Der Verein wendet sich an Künstler/Innen und deren Erben und an alle Menschen, die sich für Kunst im Wandel der Jahrzehnte interessieren. 

Der Verein bietet seinen Mitgliedern Vorträge, Diskussionen, Fahrten und Kontakte zu  Kunstarchiven in anderen Städten.

Im Fokus steht die Kunstgeschichte der Stadt Wiesbaden,- auch im Zusammenhang  mit den zeitgleichen internationalen Strömungen.

Der Verein ist Gründungsmitglied des 2017 gegründeten Bundesverbandes Künstlernachlässe.