Mittwoch 6.Juni 2018, 18 Uhr Vortrag mit Beamershow über Charlotte Posenenske.

Die Malerin und Bildhauerin des Minimalismus gehört zu den acht Künstlerinnen, nach denen die Straßen im Künstlerviertel Wiesbadens benannt wurden. Charlotte Posenenske (* 1930, + 1985) ist in Wiesbaden  geboren. Ihr Anliegen war, das traditionelle autonome Kunstwerk durch ein industrielles Artefakt zu ersetzen. Es sollte als ein ästhetischer Gegenstand erkennbar sein.
Referentin: Petra von Breitenbach

Charlotte Posenenske: Serie D 1967, ausgestellt im Taxis Palais Innsbruck 2005 (Foto Rainer Iglar)

Freitag 6.Juli 2018, 18 Uhr Ausstellungseröffnung "Reisebilder gezeichnet und gemalt"
Teilnehmer: Max Bollwage, Bernd Brach, KH Buch, Ellianne Dinnendahl, Joan Draxler, Herbert Gelhard, Bettina Gelhard-Reeh, Christa Goeppert, Arnold Gorski, Felix Hamsvaar, Helmut Lippert, Peter Lörincz, Johannes Ludwig, Michael Moering, Christa Moering, Ricarda Peters, Renate Reifert, Heiner Rothfuchs.

Begrüßung: Stadtrat Axel Imholz
Einführung: Felicitas Reusch